Navigation und Service

AIS-Dienst Binnen

Der Begriff AIS steht für „Automatic Identification System“ und bezeichnet ein Schiffsverfolgungs- und Aufspürsystem zum automatischen Austausch von nautischen Daten zwischen den Schiffen sowie zwischen Schiffen und Einrichtungen an Land, den Landstationen.

Als Instrument zur Schiffsverfolgung und -aufspürung in der Binnenschifffahrt stellt es eine der vier Schlüsseltechnologien für die Binnenschifffahrtsinformationsdienste “River Information Services” (RIS) dar.

Eine Ausrüstungs- und Nutzungsverpflichtung von Inland-AIS in Verbindung mit einem Inland ECDIS (Electronic Chart Display and Information System for Inland Navigation) im Informationsmodus (oder gleichwertigen Kartenanzeigegerät) auf Binnenschiffen wurde eingeführt:

  • ab 01.12.2014 für den Rhein
  • ab 01.01.2016 für die Mosel
  • ab 23.12.2016 für alle in der BinSchStrO, § 4.07 aufgeführten Binnenwasserstraßen

Diese verpflichtende Ausrüstung soll dem Schiffsführer bei der Schiff-Schiff-Kommunikation mittels AIS-Datenfunk helfen und bei der Selbstwahrschau als Unterstützung dienen. Somit wird die Leichtigkeit und Sicherheit der Schifffahrt erheblich verbessert.

Um die von den Binnenschiffen ausgesendeten AIS-Daten für verkehrsbezogene RIS -Anwendungen, wie z. B. Fahrwasserinformationsdienst, Verkehrsinformationsdienst, Verkehrsmanagement, Unterstützung der Unfallbekämpfung, Statistik, Wasserstraßenabgaben und Hafengebühren, aber auch für die Bereitstellung an Dritte (u. a. für Anwendungen der europäischen Systeme) nutzen zu können, ist eine AIS-Landinfrastruktur erforderlich.

In den Jahren 2010 bis 2018 wurde im Binnenbereich der WSV ein AIS-Dienst Binnen errichtet, der Ausbau erfolgte in mehreren Schritten:

  • Pilotanlagen an der Mittelweser
  • 1. Ausbaustufe mit Anlagen an den Binnenwasserstraßen Rhein, Mosel, Saar (teilweise), Main, Main‑Donau‑Kanal, Donau, Neckar (teilweise), Westdeutsches Kanalnetz (teilweise), Mittellandkanal, Elbe-Seiten-Kanal, Donau-Ems-Kanal (Südstrecke) und den Berliner / Brandenburger Wasserstraßen (teilweise)
  • 2. Ausbaustufe mit Anlagen an der Elbe

Heute ist der AIS-Dienst Binnen mit insgesamt 117 AIS-Land- und Repeaterstationen, 5 regionalen Servern, einer zentralen Bereitstellungskomponente (ZeBeKo) sowie einer für den Technischen Betrieb und zu Analysezwecken nutzbaren zentralen Auswertestation entstanden.

Zukünftig soll der AIS-Dienst um Stationen an Binnenwasserstraßen der Netzkategorien B und C erweitert werden. In der nachstehenden Abbildung sind die derzeitigen Standorte der AIS-Basisstationen des AIS-Dienstes Binnen in einer geofraphischen Übersicht dargestellt.

Inland-AIS - Landseitige Ausstattung an Binnenwasserstraßen 2022-04-12 Inland-AIS 2022-04-12 AIS-Dienst Binnen / Quelle: FVT

Download - Landseitige Ausstattung an Binnenwasserstraßen